Gymmotion 2018
Aus- und Fortbildungen 2018
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!

Bronze für Julia Wambach beim Deutschland Cup

Neun Turnerinnen des Turnverbandes Mittelrhein traten beim Deutschland Cup am 11. Juni in Waging am See an. Für alle Altersklassen wird dieser Wettkampf in der Kür modifiziert LK 1 ausgetragen.

Julia Wambach vom TV Braubach schnitt am Erfolgreichsten ab. "Nach 2010 und 2012 gelang ihr nun zum dritten Mal der Gewinn der Bronzemedallie", freute sich ihre Trainerin, Anja Seegler. "Das zeigt wie konstant und talentiert Julia ist." Vor allem ihr Tsukahara gebückt am Sprungtisch und ihre Bodenkür trugen mit jeweils 14,45 Punkten maßgeblich zu ihrem Erfolg in der Altersklasse 18+ bei. Die ebenfalls qualifizierte Sina Klein vom TV Braubach konnte wegen eines Pflichtseminars in ihrem Lehramtsstudium leider nicht antreten, um den zweiten Platz aus 2015 zu verteidigen.

Im Jahrgang 1999/2000 griffen drei Turnerinnen vom Turnverband Mittelrhein an die Geräte. "Heute ist leider nicht unser Tag", fasste Christine Wirz, Trainerin des Idarer TV, den Wettkampf treffend zusammen. "Alle drei hatten zu viele Stürze zu verzeichnen." Paula Berssem vom TV Miesenheim, im Vorjahr noch auf Rang 5, schaffte bei der Siegerehrung den weitesten Sprung nach vorn. 51,75 Punkten bedeuteten Rang 10. "Ich ärgere mich über den wackeligen Wettkampf", bedauerte sie. "Wenn ich nicht so oft vom Balken abgestiegen wäre, hätte es für einen Platz auf dem Treppchen gereicht." Lara Witzky vom TV Braubach wurde 35. und Sophia Künzer vom Idarer TV 37. "Da gibt es nicht viel zu analysieren," gaben die beiden nach dem Wettkampf zu. "Ich habe heute am Stufenbarren wirklich gar nichts hinbekommen", stellte Künzer geknickt fest. "Mein Wettkampf war wenigstens darin konstant, dass ich einen Sturz an jedem Gerät eingebaut habe," zeigte sich Witzky selbstironisch.

Daniela Bündgen (TV Rheinbrohl) und Marie Kröter (CTG) hatten sich in der Altersklasse 2001/02 erstmals für den Deutschland Cup qualifiziert. Richtig rund lief es bei der jungen Rheinbrohlerin. "Eine 14,2 am Boden und eine 14,0 am Schwebebalken zeigen deutlich, dass Daniela ein sehr großes Talent ist," freute sich ihre Trainerin, Betti Fey. "Sie hat dem Druck standgehalten und einen fehlerfreien Wettkampf abgeliefert." Unter 42 Turnerinn erreichte sie mit 53,35 Punkten den hervorragenden 5. Platz. Ehrer unrund lief es bei Marie Kröter. "Es gab Probleme bei meiner Musik am Boden," erläuterte die CTG Turnerin nach dem Wettkampf. "Das hat mich aus meiner Konzentration gebracht." In der ersten Akrobahn verweigerte sie ihre Schraube, die nachfolgende gymnastische Serie wurde nicht anerkannt. Das kostete wertvolle Punkte. Dazu reihte sich ein Sturz am Stufenbarren ein. Bei der Siegerehrung reichte es zu Rang 26. Veronika Kolter, die für die TG Boppard ebenfalls qualifiziert war, konnte verletzungsbedingt nicht antreten.

Bei den jüngsten Turnerinnen, Jahrgang 2003/04 wurde der TVM ebenfalls durch drei Turnerinnen vertreten. Für alle stellte es ihre DC-Premiere dar. Lara Kühl vom TV Adenau meisterte diese Aufgabe am Besten. "Mit ihrer Leistung beim Bodenturnen hat sich Lara weit nach vorn schieben können," bilanizierter ihre Trainerin, Betti Fey. "Ohne den Sturz am Balken hätte es für die Top Five gereicht." Auch so konnte sich Lara bei der Siegerehrung freuen, 46,15 Punkten bedeuteten Rang 10. Emily Weber vom Idarer TV wurde 14. "Damit hatten wir nicht gerechnet," zeigte sich Trainerin Wirz überrascht. "Sie hat niedrigere Ausgangswerte, als die meisten hier. Schön, dass sie für ihr sauberes Turnen belohnt wurde." Dritte im Bunde war die Braubacherin Maja Walter. Sie belegte nach wackeligem Schwebebalken Rang 30. "Da die Qualifikation für diesen Wettkampf noch als LK 2 ausgeschrieben war, hat Maja heute ihren ersten LK1 Wettkampf gezeigt," erläuterte Braubachs Coach. "Dafür hat sie ihre Sache gut gemacht."

Sophia Künzer, Lara Witzky, Paula Berssem und Julia Wambach

Daniela Bündgen, Maja Walter, Emily Weber und Lara Kühl