Gymmotion 2018
Aus- und Fortbildungen 2018
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!

Die Frühjahrssaison mit acht Medaillen veredelt

Paula Berrsem, Alina Lemler und Maike Wilhelm erturnten für den TV Braubach am 17. und 18. Juni in einem internationalen Wettkampf in Falkensee eine Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaille.

Alljährlich steht der Falkenseer Sommer, ein internationaler Wettkampf in Brandenburg, auf dem Jahresplan des TV Braubach. Selten gibt es bundesweit die Gelegenheit einen Wettkampf zu bestreiten, in dem es während des Teamwettkampfes darum geht, sich für die Gerätefinale am Folgetag zu qualifizieren. "Für mich ein ganz besonderer Reiz, weil ich in unserer Ligamannschaft nicht als Allrounder sondern als Gerätespezialist eingesetzt werde," erläutert Alina Lemler. "Vielleicht gelingt es mir ja in Falkensee, mich am Sprungtisch und Stufenbarren ganz nach vorn zu turnen." Am 17.Juni stand zunächst der Spitzenpokal auf dem Veranstaltungsplan. Innerhalb der Mannschaft zeigte Paula ihre Übungen als Kür modifiziert LK 1 und Alina und Maike in der etwas einfacheren LK 2. Am Stufenbarren, Sprungtisch und beim Bodenturnen konnten die Marksburgstädter gewohnt souverän punkten. "Unser Sorgenkind ist und bleibt der Schwebebalken," stellte Braubachs Coach, Anja Seegler, bedauernd fest. "Wieder einmal kassierten die Mädchen drei Stürze." Da Sina Klein krankheitsbedingt den Wettkampf absagen musste, fehlte dem TV Braubach die Möglichkeit eine Wertung zu streichen. Alle Stürze schlugen zu Buche. Bei der Siegerehrung freute sich das Team vom Rhein über den dritten Platz im Spitzenpokal. In der Einzelwertung des Gerätvierkampfes erturnte Alina Lemler zudem die Silber- und Paula Berssem die Bronzemedaille. Maike Wilhelm wurde vierte. "Ein gelungener erster Tag," bilanzierten Lemler nach dem Wettkampf. "Im morgigen Gerätefinale dürfen Paula und Maike jeweils viermal antreten. Ich turne alle Geräte außer Boden." Der erste Schritt zum Gewinn der angepeilten Medaillen war somit getan.

Mit dem Sprungfinale begann der Wettkampf am 18. Juni. Alina Lemler zeigte einen sehr guten Tsukahara. Das vierköpfige Kampfgericht belohnte die Turnerin des TV Braubach mit dem 1. Platz und machte ihren Medaillensatz aus Gold, Silber und Bronze komplett. "Ich bin glücklich, " strahlte Alina. " Erst seit einem halben Jahr turne ich Tsuki. In unserer Bundesligamannschaft wurde ich dadurch Stammturnerin am Sprung und heute habe ich den Wettkampf am Tisch gewonnen." Maike Wilhelms Schraube brachte ihr Rang 5. Ebenfalls auf das Siegertreppchen sprang Paula Berrsem in der LK 1 mit einem Tsukahara in der gebückten Variante. Ein großer Schritt bei der Landung machte den Unterschied in der Platzierung aus. Berssem gewann Bronze. Weniger rund lief es für die Marksburgstädter am Stufenbarren. Für Paula, Maike und Alina reichte es nach Absteigern nur zu Rang 5 bzw. 6. "Nun gilt es endlich einmal am Balken oben zu bleiben," gab Paula Berssem ihren Vereinskameradinnen die Marschroute vor. Das 1,25 Meter hohe und 10 Zentimeter breite Geräte zeigte sich jedoch erneut widerspenstig. "Dank meines hohen Ausgangswerts konnte ich den Sturz beim Rondat kompensieren," zeigte sich Paula erleichtert, als sie bei der Siegerehrung mit Bronze für ihre Leistung belohnt wurde. Lemler und Wilhelm wurden 5. und 7. Beim abschließenden Bodenturnen traten nur zwei Braubacherinnen an. Mit ausdrucksstarken und choreographisch ausgereiften Leistungen verzauberten Paula Berssem und Maike Wilhelm Publikum und Kampfgericht. Beide durften sich über den Gewinn der Silbermedaille freuen. Für Paula Medaille Nummer fünf und für Maike die wichtigste Medaille des Wettkampfs. "Bodenübungen brauchen Ausdruck. Man muss schauspielern und trotzdem schwierige gymnastische Sprünge und Akrobatiken präsentieren," verriet Wilhelm nach der letzten Siegerehrung. "Mein absolutes Lieblingsgerät."

Der TV Braubach verabschiedete sich mit diesem Wettkampf in die Sommerpause. Mit den acht Medaillen, die die Turnerinnen aus dem Osten mit in die Heimat brachten, rundeten sie eine sehr gute erste Jahreshälfte ab. Neben dem 5. Platz bei ihrem Debüt in der 3. Bundesliga stehen zahlreiche Titelgewinne im Gau, Verband und beim Landessturnfest in Pirmasens sowie ein 3. Platz beim Deutschland Cup in der Bilanz des Traditionsvereins. "Wir freuen uns auf die deutschen Mehrkampfmeisterschaften im September und unsere beiden Ligawettkämpfe im Herbst," verriet Braubachs Trainerin. "Aber zunächst regenerieren wir in unserer wohlverdienten Pause."

Paula Berssem, Maike Wilhelm und Alina Lemler