Gymmotion 2018
Aus- und Fortbildungen 2018
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!

Braubach schließt die Regionalliga der DTL als Vizemeister der Staffel Nord ab

Erstmalig hatten sich die Turnerinnen des TV Braubach für die Regionalliga der Staffel Nord der DTL qualifiziert. In insgesamt vier Wettkämfen griffen Sina Klein, Julia Wambach, Alina Lemler, Maike Wilhelm, Paula Berssem, Juliane Eich, Marie Kröter und Annalisa Smolders für die Marksburgsrädter 2015 an die Geräte.

"Zuerst war die Staffeleinteilung ein kleiner Schock für uns," erzählte Anja Seegler, Trainerin des TV Braubach. "Die angepeilten Kosten für die Saison waren nicht mehr einzuhalten, bevor wir auch nur eine Wettkampfstätte gesehen hatten." Die vier Wettkämpfe fanden in Wedel, Wüllen, Winsen und Buchholz statt. Wegen der langen Anreise musste das Braubacher Team bei jedem Wettstreit mit Turnerinnen, Trainerin, Betreuern und Kampfrichtern übernachten. Dazu kamen die Spritkosten. "Im nachhinein sind wir jedoch glücklich mit der Einteilung," ergänzte Seegler. "Die anderen Mannschaften haben uns sehr herzlich aufgenommen, die Hallen waren top und die Staffel Nord bietet als einzige vier Wettkämpfe an. Dadurch hatten wir eine echte Hinrunde im Frühjahr und eine Rückrunde im Herbst."

Direkt beim ersten Wettkampftag im schleswig-holsteinischen Wedel am 12. Mai überraschten die Braubacher mit Platz 3 und 169,50 Punkten unter den sechs Mannschaften der Staffel Nord. "Das hat unsere Hoffnungen bei weitem übertroffen." resümierte Benjamin Seegler, der Betreuer der Mädchen. "Die anderen Teams sind teilweise schon ganz alte Hasen in der deutschen Turnliga. Dass wir als Aufsteiger direkt in der oberen Tabellenhälfte Fuß fassen konnten, hatten wir nicht erwartet." Vor allem am Stufenbarren und beim Bodenturnen setzten die Neulinge ein Ausrufezeichen. Beide Geräte konnten gewonnen werden. Am Sprungtisch und Schwebebalken ließen die Mädchen ein wenig Federn. "Wir waren personell ein wenig geschwächt, weil zwei unserer guten Springerinnen auf einem Schüleraustausch in Frankreich waren," erklärte Mannschaftssprecherin, Sina Klein. "Dadurch waren unsere Ausgangswerte etwas niedriger als bei den anderen." Am Schwebebalken lag das Problem eher bei der großen Nervosität. "Unsere Sturzrate war erschreckend hoch, für die nächsten Wettkämpfe besteht hier auf jeden Fall Handlungsbedarf.", bedauerte die Trainerin. In der Einzelwertung überzeugte vor allem Sina Klein mit Rang 1, aber auch Julia Wambach mit Platz 4 und Alina Lemler auf dem 6. Rang waren fleißige Punktelieferanten für das Team vom Rhein.

Für den zweiten Ligawettstreit am 29.Juni in Wüllen hatten sich die Marksburgstädterinnen sehr intensiv vorbereitet. "Heute gilt es unser Ergebnis vom ersten Wettkampf zu bestätigen." hieß die Devise des TV Braubach. Die Turnerinnen waren diesmal vollzählig am Start. "Am Sprungtisch zeigten wir drei Tshukahara und eine 1 1/2 Schraube.", freute sich Betreuer Benjamin Seegler. "Damit schoben wir uns direkt auf den dritten Platz in der Gerätewertung vor." Am Stufenbarren turnten die jungen Frauen gewohnt stark und waren jeweils das beste Team. "Der Schwebebalken hat uns erneut kalt erwischt.", bedauerte Anja Seegler. "Wieder waren zu viele Stürze in der Wertung." Nur der TSV Wedel reihte sich am Zittergerät der Frauen hinter den Braubachern ein. Mit 176,10 Punkten belegte der TV Braubach bei der Siegerehrung den zweiten Rang hinter dem Tus Wüllen. In der Gesamttabelle führte der TSV Krionshagen mit 346,55 Punkten vor dem TV Braubach mit 345,60 Punkten. "Nach der Hinrunde liegen wir auf einem Aufstiegsplatz.", freute sich Sina Klein, die erneut die Einzelwertung gewonnen hatte. "Eigentlich war unser Ziel für die erste Saison in der Regionalliga nicht abzusteigen."

Am 05. Oktober wurde die Saison in Winsen/Luhe fortgesetzt. "Wir haben besonders intensiv Schwebebalken trainiert", verriet Julia Wambach, eine der Vierkämpferinnen des Teams vom Mittelrhein. "Hoffentlich können wir heute zeigen, was wir auf zehn Zentimetern Breite in 1,25 Metern Höhe drauf haben." Am Sprungtisch lief der Wettkampf rund für die Tabellenzweiten. Erneut waren sie drittbestes Team. "Ich hatte gehofft, dass wir weiter vorn liegen.", bedauerte Sina Klein. "Zum ersten Mal habe ich heute einen Handstützüberschlag mit Salto vorwärts in der Liga gezeigt. Leider hat sich das nicht in der Wertung niedergeschlagen." Am Stufenbarren gelangen Felgen, Bückhandstände, Konterflug zum oberen Holm, Riesenfelgen und die B- und C- Abgänge gewohnt sicher. Zum dritten Mal in Folge holte der TV Braubach den Gerätesieg am Stufenbarren. "Warum den Mädchen am Schwebebalken jedes Mal die Nerven versagen, ist für mich nicht zu erklären.", fasste Betreuer Seegler seine Frustration nach einem erneut sehr sturzträchtigen Durchgang zusammen. "Wir sind heute sogar das schwächste Team am Balken." Die Braubacherinnen packten ihren Teamgeist aus und glänzten am Boden. Trotzdem mussten sie sich um 0,9 Punkte dem TUS Wüllen geschlagen geben. "Damit haben wir es für den letzten Wettkampf aber extrem spannend gemacht.", schmunzelte Trainerin Seegler. "Nach dem 3. Platz heute liegen wir punktgleich mit Wüllen hinter dem TSV Kronshagen. Nur durch die Gesamtpunktzahl sind wir noch immer Tabellenzweiter."

Entsprechend aufgeregt reiste die Braubacher Delegation am 31.10 in Buchholz an. "Ich habe meinen Urlaub verkürzt und bin heute hier um mein Team zu unterstützen," erzählte Paula Berssem. "Am Strand hätte ich keine Ruhe gehabt." Dem Team aus der Marksburgstadt hatte das schon im Training neuen Schwung gegeben. "Es hat uns sehr motiviert, dass Paula extra wegen des Wettkampfes früher aus dem Urlaub zurückgekommen ist.", versicherte Alina Lemler. "Da will ihr heute auch jeder zeigen, dass wir das zu schätzen wissen und unser Bestes geben." Bereits am Sprungtisch gelang das bravourös. Sina turnte erneut Überschlagsalto, Alina erstmalig einen Tshukahara gehockt, Paula hatte auf Tshukahara gebückt aufgestockt, den auch Julia präsentierte. "Was für eine Steigerung zum ersten Wettkampf.", freute sich Benjamin Seegler. "Absolut verdient, dass sie damit erst mal die Sprungwertung für sich entscheiden konnten." Buchholz wurde hier zweiter, Kronshagen dritter und Wüllen vierter. "Das schafft direkt ein kleines Polster.", stellte Teamsprecherin Klein zufrieden fest. Am Stufenbarren riss die Siegesserie der letzten Wettkämpfe. "Die Mädchen haben bei den Abgängen etwas viel Gas gegeben und mussten alle einen großen Schritt machen.", erklärte Anja Seegler. "Daher heute nur Platz 2 am Stufenbarren. Aber weil Wüllen nur 0,15 Punkte aufgeholt hat, ist noch alles im grünen Bereich." Entscheidend für den Wettkampf würde der nachfolgende Schwebebalken werden. "Heute gilt es!", schwor Elaine Seegler, zweiter Betreuer der Braubacher, ihr Team ein. "Keine Stürze heißt die Vorgabe." Und tatsächlich platzte der Knoten am letzten und entscheidenden Wettkampftag. Mit Nur 0,05 Punkten Rückstand auf Kronshagen war der TV Braubach diesmal zweitbestes Team am Schwebebalken. "Ich habe mit 12,70 Punkten sogar die Höchstwertung geturnt.", strahlte Sina Klein nach ihrer gelungenen Darbietung. Der Wechsel zum Bodenturnen erfolgt genauso konzentriert wie der gesamte Wettkampf bis dahin gelaufen war. "Die Mädchen werden jedes Mal von den anderen Kampfrichtern für ihre tolle Ausstrahlung, die gute Technik und ihre gelungenen Choreografien gelobt.", verriet Sarah Meurer, Heimkampfrichterin des TV Braubach. Nach dem 2. Rang beim Bodenvergleich war die Freude bei den Braubachern riesig. Mit 180,45 Punkten gewannen sie den letzten Wettkampf der Regionalliga Nord und schlossen ihre erste Saison als Vizemeister ab. "Ich bin absolut sprachlos.", freute sich ihre Trainerin. "Das übertrifft unsere Erwartungen bei weitem. Dass die Mädchen das trotz Studium, Berufsausbildung und anstehendem Abitur so toll hinbekommen haben, dafür haben sie wirklich Respekt verdient." Nachdem Sina Klein in der Einzelwertung den 2. Platz erreichte, wurde sie von der DTL als TOP-Turnerin der Staffel Nord ausgezeichnet und erhielt einen Trainingsanzug. "Das kann ich kaum glauben.", jubelte die Sportstudentin. Paula Berssem beschenkte sich mit Rang 5 im Einzelergebnis, Julia Wambach wurde 7.

Die beiden Erstplatzierten der Staffel Nord, der TSV Kronshagen und der TV Braubach, haben sich zudem für das Aufstiegsfinale qualifiziert und werden am 28.11 in Bühl versuchen, den direkten Aufstieg in die 3. Bundesliga zu schaffen.

TV Braubach

Paula Berssem

Julia Wambach

Sina Klein

Sina Klein