Gymmotion 2018
Aus- und Fortbildungen 2018
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!

Das deutsche Team holte sich den WM-Titel vom Gastgeber zurück
Maximilian Speicher - Bronze im Einzel

Flug LH 573 aus Johannesburg gelandet, hieß es am Frankfurter Flughafen, mit an Bord das deutsche Ringtennis-Team mit dem Weltpokal im Gepäck.

Die etwas übermüdeten aber gesund heimgekehrten Sportler, Trainer und Betreuer wurden von den Ringtennis-Fans mit Transparenten begrüßt und gefeiert.

Sascha Schneider vom TV Heddesdorf, Maximilian Speicher vom VfL Wehbach, Marcel Rockenfeller vom TUS Rodenbach und der TK-Vorsitzende Axel Runkel vom TUS Rodenbach hielten stolz den Pokal in die Luft.

WM Team bei der Ankunft in Frankfurt

Bei der dritten Ringtennis-Weltmeisterschaft vom 30. März bis 6. April in Südafrika, holte sich das deutsche Team den WM-Titel vom südafrikanischen Gastgeber zurück.

In einem dramatischen Endspiel gegen die „Proteas“ erreichte man nach 0:8 Rückstand noch ein 10:10 Unentschieden, dies reichte aufgrund des besseren Punkteverhältnisses zum viel umjubelten zweiten Titelgewinn nach 2006 in Indien.

Im alles entscheidenden Doppel behielten Einzelweltmeister Fabian Ziegler aus Karlsruhe und Maximilian Speicher gegen die Doppelweltmeister Justin Kokott und Theunis de Bruin mit drei Ringen die Oberhand.

Südafrika musste sich mit Silber begnügen, Indien holte Bronze.

Spieler, Schiedsrichter und Offizielle aus unserem Sportverband waren sichtlich zufrieden.

Weitere Platzierungen:

  • Maximilian Speicher, VfL Wehbach: Bronze im Einzel; 5. im Mixed mit Alexandra Boelsen, SG Suderwich
  • Sascha Schneider, TV Heddesdorf: 6. im Doppel mit Michael Kaiser, RTG Weidenau

Der für Deutschland nominierte Schiedsrichter Marcel Rockenfeller vom TUS Rodenbach wurde aufgrund seiner hervorragenden Leistung zum besten Schiedsrichter der WM gekürt.

Die Deutsche Ringtennismannschaft

von: Michael Speicher, VfL Wehbach-Ringtennis

Fotos: Team-Ringtennis