Gymmotion 2018
Aus- und Fortbildungen 2018
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!

Trampolin EM in Portugal

Platz sechs für Martin Gromowski im Einzel, Rang vier für Jessica Simon mit ihrer Partnerin Leonie Adam im Synchron – die Bilanz der Kreuznacher Trampolinturner bei der Europameisterschaft in Guimaraes kann sich sehen lassen. Zumal beide MTV-Turner in Portugal erstmals nach langer Verletzungspause wieder bei einem internationalen Wettkampf am Start waren.

 

Trotzdem war der derzeit beste deutsche Trampolin-Athlet Martin Gromowski mit seinen 52,045 Punkten unzufrieden. Nach seinem neunten Sprung landete er nicht optimal auf dem Tuch, bekam einen Schlag ins Knie und konnte daher den letzten Sprung nicht mehr durchturnen. Dadurch vergab er die durchaus mögliche Medaille. „Martin ist total enttäuscht. Da war mehr möglich, aber es fehlte ihm etwas die Routine“, meinte Cheftrainer Michael Kuhn nach dem Finale, an dessen Ende der Weißrusse Wjatscheslaw Chantscharow siegte.

 

Martin Gromowski

„Beim neunten Sprung sind mir die Knie zur Seite rausgegangen. Das war ein doofer Fehler, der mich total ärgert“, sagte Gromowski nach dem Finale. Doch er gab auch offen zu: „Selbst, wenn ich die Übung durchgeturnt hätte, wäre ich wohl nur Vierter oder Fünfter geworden. Ein Platz auf dem Treppchen wäre kaum zu erreichen gewesen, so stark wie die anderen geturnt haben.“

Lob vom Bundestrainer bekam auch Leonie Adam aus Stuttgart, die die Konkurrenz mit ihrem sechsten Platz verblüfft hatte, nachdem sie einen persönlichen Bestwert geturnt hatte (51,93 Punkte). Mit Jessica Simon sprang sie außerdem in der Synchron-Entscheidung als Vierte (42,90) nur um einen Punkt am Podest vorbei. Nachdem sich das deutsche Duo in der Qualifikation mit einer recht leichten Übung den Platz im Finale gesichert hatte, wurde dort die Schwierigkeit deutlich aufgestockt. Die Goldmedaille sicherten sich Viktoria Woronina/Jana Pawlowa aus Russland.

Text: Andreas Hand