Gymmotion 2017
Aus- und Fortbildungen 2018
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!

Spannendes Finale im Trampolinturnen

In der Vorrunde gab es bereits spannende und auch knappe Begegnungen. Für das Finale hatten sich dann jeweils die beiden gruppenbesten Mannschaften qualifiziert:

  • MTV Bad Kreuznach I (MTV I)
  • Wittlicher TV (WTV I)
  • TuS Rot-Weiß Koblenz (RWK)
  • MTV Bad Kreuznach II (MTV II)

Das Finale startete für die Mannschaften ab „Null“, d.h. die erturnten Punkte des Vorkampfes wurden nicht berücksichtigt. Von den Leistungen der Vorrunde ausgehend versprach es aber in diesem Jahr extrem spannend zu werden.

In der Pflichtübung zeigten alle Mannschaften saubere Übungen und lagen dicht beieinander. Die Wittlicher führten mit 89,1 Punkten vor RWK mit 88,8 Punkten, dicht gefolgt von MTV I mit 88,4 Punkten und dem MTV II mit 82,1 Punkten auf Platz vier.

Mit den Kürübungen zeigte sich jedoch schnell ein anderes Bild. Die Aktiven des MTV I turnten Übungen mit hohen Schwierigkeitswerten und guter Ausführung, sodass sie sich in der 1. Kür mit einem Mannschaftswert von 114,3 Punkten deutlich an die Spitze setzten. RWK folgte mit 89,8 Punkten. Die Mädchen des MTV II turnten mit guten Haltungswerten an den WTV-Kindern (87,6) vorbei und sicherten sich mit 92,0 Punkte Platz drei.

Im dritten und entscheidenden Durchgang konnten alle Mannschaften nochmals ihre Leistungen steigern. So sicherte sich der MTV Bad Kreuznach erneut den Titel mit deutlichem Abstand. Die anderen Mannschaften lagen dicht beieinander:

MTV I (320,6Pkt.)    -    RWK (271,1 Pkt)    -    MTV II (269,6Pkt)    -    WTV I (269,1 Pkt)

Finale Schlülerliga Trampolinturnen

 

LSL-Einzelcupwertung 2014

Kea Pressmann (MTV)

Einzelcup Landesschlülerliga Trampolinturnen

Neben der Mannschaftswertung erfolgte auch die Einzelcupwertung. Aus der Vorrunde wurden hier die beiden besten Ergebnisse addiert. Aus 63 Teilnehmern qualifizierten sich so die zehn Besten für das Einzelcup-Finale.

Kea Pressmann setzte sich bereits in der Vorrunde deutlich an die Spitze. Mit klarem Vorsprung startete sie im Finale und ließ sich den Sieg nicht mehr streitig machen (243,8Pkt). Ihre Vereinskameradin Nadia Iturri hatte zwar am Finaltag die höhere Wertung, in der Summe mit der Qualifikation erreichte sie den zweiten Platz mit 232,0 Punkten. Dicht dahinter ebenfalls vom MTV Hannah Edinger (231,7 PKT). Auf den vierten Platz turnte sich Leon Vollrath (MTV 230,2).