Gymmotion 2018
Aus- und Fortbildungen 2018
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!

Turnerinnen sicherten sich in Bergisch Gladbach ein Platz auf dem Podest und damit den Aufstieg in die Regionalliga

Den Aufstiegswettkampf der Deutschen Turnliga zur Regionalliga am 14. Dezember in Bergisch Gladbach beendeten die Turnerinnen des TV Braubach mit Platz zwei und dem Sieg in der Einzelwertung durch Sina Klein. 2015 wird der Traditionsverein zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte in der Regionalliga antreten.

Nach dem Sieg in der Landesliga A im Oktober in Niederwörresbach hieß es für die Turnerinnen des TV Braubach am 14.12 in Bergisch Gladbach die gelungene Saison mit dem Aufstieg in die Regionalliga abzurunden. Sina Klein, Caroline Ossehhofer, Julia Wambach, Alina Lemler, Maike Wilhelm, Paula Berssem, Juliane Eich und Marie Kröter sollten es für den Verein aus der Marksburgstadt richten.

Insgesamt traten acht Teams aus dem gesamten Bundesgebiet an. Als härtester Konkurrent musste man den TB Neckarhausen betrachten, der in 2014 bereits in der Regionalliga geturnt hatte und gegen den Abstieg in die Landesliga ankämpfte. Auch die Teams des TV Kempten, der Turngau Main-Rhein und die KTV Ries hatten in der vergangenen Saison gezeigt, dass sie auf einem vergleichbaren Niveau zu Braubach turnen. Da nur die ersten drei Teams aufsteigen würden, galt es einen Platz auf dem Siegertreppchen zu erringen.

"Die Startreihenfolge ist für unsere Turnerinnen perfekt," orakelte Anja Seegler, Trainerin des TV Braubach vor dem Wettkampf. "Wir beginnen mit den zwei Geräten, an denen wir erfahrungsgemäß die wenigsten Punkte turnen. Dadurch werden wir in der Ergebnisliste zunächst ganz unten auftauchen. Zum Schluss kommen allerdings unsere zwei stärksten Geräte, wenn alles gut läuft rollen wir das Feld von hinten auf."

Der Auftakt am Stufenbarren gelang bravourös. Sina Klein, Julia Wambach, Alina Lemler, Maike Wilhelm und Juliane Eich zeigten sich dem Druck gewachsen und lieferten sehr gute Übungen ab. "Wir hatten mit 31 bis 33 Punkten am Stufenbarren gerechnet, denn in der Liga sind die Abzüge immer etwas höher, als in anderen Wettkämpfen," erklärte Benjamin Seegler, der die jungen Damen an den Geräten betreute. "Ein Einstieg mit 34,75 Punkten ist extrem motivierend. Ich glaube nicht, dass die anderen Teams das toppen können." In der Tat hatten die Braubacherinnen damit die Tageshöchstwertung markiert.

"Nun gilt es am Schwebebalken die Sturzrate niedrig zu halten," erläuterte Elaine Seegler, zweiter Betreuer der Braubacherinnen. "In der Landesliga war uns das nicht geglückt. Ich hoffe, dass wir es heute besser hinbekommen." Maike Wilhelm als erster Turnerin am Schwebebalken gelang dies ohne Probleme, ihre vier Vereinskameradinnen mussten leider alle einmal das Gerät verlassen. Dank hoher Ausgangswerte und einer ansprechenden Ausführung retteten Sina Klein, Julia Wambach, Paula Berssem und Caroline Ossenhofer 39,35 Punkte am Zittergerät der Turnerinnen. "Da haben wir eindeutig drei Punkte liegen lassen," bedauerte die Trainerin der Marksburgstädter. Wie erwartet lag der TV Braubach zu diesem Zeitpunkt auf Rang sieben. Der TB Neckarhausen führte die für die Zuschauer eingeblendete Siegerliste an. Die mitgereisten Fans ließen sich davon nicht beeindrucken und machten mit Trommeln mächtig Stimmung.

Beim Bodenturnen trug diese Unterstützung die Mädchen zu sehr guten Leistungen. Sina Klein (11,50 Punkte) gewann die Einzelwertung am Boden dank diverser Schrauben und einer sehr gelungenen Kür. Auch Julia Wambach, Maike Wilhelm, Paula Berssem und Marie Kröter überzeugten das fünfköpfige Kampfgericht. "41,40 Punkte am Boden sind etwas weniger als erhofft"; kommentierte Benjamin Seegler." Aber hier sitzt heute auch das strengste Kampfgericht". In der Ergebnisliste stand der TV Braubach vor dem abschließenden Gerät auf Rang sechs.

"Wenn wir 50 Punkte am Sprung nach Hause bringen, sind wir auf dem Treppchen," stimmte Elaine Seegler ihre Teamkameradinnen ein. Hochmotiviert absolvierten die Turnerinnen des Turnverbands Mittelrhein ihre Sprungversuche. Alina Lemler und Maike Wilhelm legten mit Schrauben vor und schoben den TV Braubach auf Rang fünf. Nach Paula Berssems Thsukahara gehockt war es bereits Rang 4, Sina Klein machte mit ihrem Thsukahara gebückt Platz 2 fest, den Julia Wambach mit dem gleichen Sprung bestätigte.

Die Freude und der Lärm bei der Siegerehrung waren riesig als der TV Braubach hinter dem TB Neckerhausen (166,65 Punkte) und vor dem TV Kempten (162,70 Punkte) mit 165,80 Punkten den zweiten Platz auf dem Siegertreppchen erklimmen durfte. "Ich bin super stolz auf die Mädchen." freute sich ihre Trainerin, Anja Seegler. "Alle sind toll mit dem Druck umgegangen und haben heute einen sehr guten Wettkampf geturnt. Für die Regionalliga gibt es noch ein bisschen was zu tun, aber ich denke alle haben heute Blut geleckt. Wettkämpfe der deutschen Turnliga haben einfach einen ganz anderen Flair." Der Fanblock des TV Braubach konnte nur wenige Minuten später erneut auf die Trommeln schlagen. Sina Klein gewann mit 44,35 Punkten das Top-Turnerin T-Shirt der DTL.

TV Braubach

Sina Klein