Gymmotion 2018
Aus- und Fortbildungen 2018
TVM - Reisen

Newsletter

Bleiben sie aktuell. Jetzt unseren Newsletter "TVM-Aktuell" abonnieren!
Viele Podiumsplätze und zwei Nominierungen in die Nationalmannschaft
Die vom 08. bis 10.09.2017 stattfindenden Deutschen Meisterschaften wurden zum vierten Mal nach 1985, 1999 und 2007 auf dem Sportplatz an der Bimsstraße in Heddesdorf (Neuwied) ausgetragen.
Als eine Gemeinschaft aus den Neuwieder Vereinen TV Heddesdorf und TUS Rodenbach, dem Koblenzer Verein TV Rübenach und dem Kopf der Meisterschaft Axel Runkel, kümmerten wir uns um den reibungslosen Ablauf der Meisterschaft, die uns Titelgewinne und gute Platzierungen bescherte.
Zu Beginn wurden die Vereine und Zuschauer von dem Bewegungskindergarten der evangelischen Kindertagesstätte Torney an die Geschichte des Ringtennissports spielerisch erinnert. Anschließend wurden sie von dem TK-Vorsitzenden Axel Runkel, sowie dem Neuwieder Beigeordneten der Stadt Neuwied Michael Mang begrüßt, ebenfalls von Herrn Michael Mahlert, Präsident des Turnverbands Mittelrhein. Nach der offiziellen Eröffnung der Meisterschaften machten sich die Spieler der ersten Disziplin, dem Mixed, auf die Felder. Für unseren Landesverband konnten dabei sogar mehrere Treppchen-Platzierungen besetzt werden.
In der jüngsten Klasse, den Schülern (11-14 Jahre), belegten Denise Dörrheim und Etienne von der Heidt (TUS Rodenbach) den fünften Platz. Im Finale scheiterten Antonia Breiner und Philipp Wiß (TV Rübenach) an den erfahreneren Gegnern.
Im Finale der nächstälteren Klasse (Jugend 15-18 Jahre) hingegen konnten Louisa Fein und Alexander Wiß (TVR) in der letzten Sekunde den entscheidenden Siegpunkt erzielen. Sie dürfen sich „Deutsche Jugendmeister 2017 im Mixed“ nennen.
Bei den Spielerinnen und Spielern der 30er Klasse reihten sich Sarah Kissinger und Christian Wiß (TVR) auf Platz zwei ein, dicht gefolgt von Christina Spang und Axel Runkel (TUS) auf Platz drei.
Petra und Peter Utikal (VfL Wehbach) konnten in der 40er Klasse einen siebten Platz verzeichnen.
Nach der Siegerehrung im Mixed kehrten die Spieler zu den Feldern zurück um einen neuen Angriff im alternierenden Doppel zu starten. Bis zum nächsten Tag hielt das Wetter, sodass die Entscheidungsspiele am kommenden Morgen auch noch trocken über die Bühne gebracht werden konnten.
In der Schülerklasse belegten unsere Doppel mit Philipp Wiß und Philipp Kowasch (TVR) und Denise Dörrheim und Sarah Ostojic (TUS) zwei zweite Plätze. Dominik Schmidt und Jan Urmetzer (TVR) erreichten in ihrem ersten Jahr Platz acht.
Bei der Jugend erreichten Yannick Kowasch und Alexander Wiß (TVR) den vierten Platz, Vereinskollegen Florian Becker und Nils Dabringhaus belegten Platz acht.
In der weiblichen Meisterklasse dürfen sich Raba Krasniqi und Nicole Brose (TV Heddesdorf) nicht nur über den Vizemeistertitel freuen. Beide wurden außerdem für die Nationalmannschaft, als Spielerinnen unseres Landesverbandes, für die bevorstehende Ringtennis WM 2018 in Minsk nominiert.
In der dritten Disziplin, dem Einzel, zeigte sich das Wetter nicht mehr von seiner schönsten Seite. Doch konnte Nicole Brose (TVH) in dieser Disziplin überzeugen und sicherte sich nun zum wiederholten Mal den Deutschen Meistertitel in der höchsten Spielklasse. Vereinskollegin Raba Krasniqi belegte Platz fünf.
Bei den Schülern siegte Philipp Wiß (TVR) leider nur im kleinen Finale. Sein Doppelpartner Philipp Kowasch belegte Platz 8. Etienne von der Heidt (TUS) reiht sich zwischen den beiden auf Platz sechs ein.
Die Damen machten es den Herren nicht ganz nach. So belegten Denise Dörrheim (TUS) Platz vier und Antonia Breiner (TVR) Platz 6.
In der männlichen Jugend erspielte sich Thiemo Jüngst (VfL) den vierten Platz. Katja von Mühlen (TVR) erreichte bei den Damen den siebten Platz.
In der weiblichen 30er Klasse kämpfte sich Christina Spang (TUS) in das Finale der Damen, unterlag dort aber leider Nationalspielerin Tatjana Schutte.
Bei den Damen der nächsthöheren Klasse belegte Petra Utikal (VfL) Platz fünf, gefolgt von Martina Wiß (TVR) auf Platz sechs, sowie Maja Hoffmann (TUS) auf Platz acht.
In der männlichen 40er Klasse belegte Christian Wiß (TVR) Platz fünf.
Axel Runkel (TUS) sicherte sich im kleinen Finale der 50er Klasse den Sieg über Michael Speicher (VfL).
Nicole Brose (TV Heddesdorf) Deutsche Meisterin F Einzel

Der letzte Tag wurde vollständig dem Doppel gewidmet und dies wieder bei strahlender Sonne. Nach den Entscheidungsspielen der Klasse wurden die Siegerehrungen der Disziplinen durchgeführt. Auch entließ der TK-Vorsitzende Axel Runkel die Spieler mit einem „Auf Wiedersehen in Groß-Karben“, wo die Deutschen Meisterschaften 2018 stattfinden werden.
Bei der Siegerehrung des klassischen Doppels dürfen sich Denise Dörrheim und Sarah Ostojic (TUS) Vizemeister nennen. Bei den Herren durften Philipp Kowasch und Philipp Wiß (TVR) auf den vierten Platz der männlichen Schüler steigen. Wie schon im alternierenden Doppel konnten sich Nicole Brose (TVH) mit ihrer Doppelpartnerin Raba Krasniqi den zweiten Platz erringen. Somit war Nicole Brose mit einmal Gold und zweimal Silber die erfolgreichste Spielerin des Turnverbandes.
In der Jugend mussten sich die Rübenacher Doppel Yannick Kowasch und Alexander Wiß, sowie Florian Becker und Nils Dabringhaus mit einem siebten und einem achten Platz zufriedengeben. Hingegen bei den Damen erreichten Louisa Fein und Katja von Mühlen (ebenfalls TVR) den vierten Platz.
Bei den Frauen der 30er Klasse belegten Sarah Kissinger und Martina Wiß (TVR) den vierten Platz, gefolgt von Christina Spang und Maja Hoffmann (TUS) auf Platz fünf.
Michael Speicher und Peter Utikal belegten bei den Männern der 40er Klasse Platz sieben.
Ein Dank gilt allen Helfern und den Organisatoren der diesjährigen Deutschen Meisterschaft.
Von: Alexander Wiß